Lerncoaching

Was versteht man unter Lerncoaching?
Lerncoaching umfasst ein breites Spektrum von Maßnahmen, die auf modernen lerntherapeutischen Methoden und Erkenntnissen der Unterrichtspädagogik beruhen. Unser Repertoire reicht von Konzentrations- und Motivationstraining über Entspannungs-übungen, Methoden effektiver Lern- und Arbeitsstrategien bis zu Vorgehensweisen der Selbstorganisation und des Zeitmanagements.

An wen richtet sich Lerncoaching?
Lerncoaching ist für alle Kinder und Jugendlichen mit Lernproblemen geeignet, bei denen keine Lese-Rechtschreib-Schwäche (Legasthenie) oder  Rechenschwäche (Dyskalkulie) diagnostiziert ist. Für letztere würde sich eine Lerntherapie anbieten. Es bietet sich auch für junge Erwachsene und Erwachsene an, die eine Ausbildung machen oder auf dem zweiten Bildungsweg eine neue berufliche Perspektive suchen.

Welchen Vorteil bietet Lerncoaching im Vergleich zur klassischen Nachhilfe?
Klassische Nachhilfe zieht sich oft über Jahre, manchmal ein ganzes Schülerleben hin. Und das viel zu oft mit nur mäßigem Erfolg. Woran liegt das? Klassische Nachhilfe beschäftigt sich meist nur mit einem Teil des Problems – den Lücken im Unterrichtsstoff. Aber es gibt wesentlich mehr Faktoren, die zu mangelndem schulischen Erfolg führen. Fehlende Motivation, geringes Selbstbewusstsein und Konzentrationsprobleme sind nur einige davon. Diese Faktoren verstärken sich gegenseitig und führen so schnell in eine Abwärtsspirale. Eine dauerhafte Lösung ist nur durch ein ganzheitliches Konzept möglich, das diese Faktoren berücksichtigt. Erst wenn die negativen Faktoren, die letztendlich zu den Problemen im Unterricht geführt haben, behoben oder zumindest abgeschwächt werden, kann aus der Abwärts- eine Aufwärtsspirale werden und sich dauerhafter Lernerfolg einstellen. Lerncoaching löst nicht nur ein momentanes Problem, sondern macht Ihr Kind fit für lebenslanges, erfolgreiches Lernen.

Was soll durch Lerncoaching erreicht werden?
Durch Konzentrations-und Motivationstraining, den Einsatz effektiver Lernstrategien und Arbeitstechniken sowie ein angemessenes Zeitmanagement, lernt Ihr Kind, sich realistische Ziele zu setzen. Es lernt sich selbst zu organisieren und Lernstress abzubauen. Sie werden dadurch als Lernpartner des Kindes entlastet. Ihr Kind hat wieder mehr Zeit für Hobbys und Freunde, was wiederum die  Lernmotivation fördert. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt und Prüfungsangst abgebaut. Natürlich sollen auch die Lücken im Unterrichtsstoff gefüllt werden. Durch dieses ganzheitliche Konzept wird die Motivation zum Lernen gefördert bzw. wieder aufgebaut.

Wie arbeitet Lerncoaching?
In enger Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Kind wird ein individueller Trainingsplan aufgestellt. Hierzu werden im Vorfeld die individuellen Probleme analysiert und der Lerntyp festgestellt. Mit dieser Information kann individuelles Lernmaterial für Ihr Kind zusammengestellt werden. Jeder Mensch ist anders – daher muss sich effektives Lernen nach dem Lerntyp richten. Jedes Kind wird einzeln von einem Coach betreut, nur so ist ein Eingehen auf die individuellen Probleme und Schwierigkeiten möglich.

Die von uns verwendeten Methoden und Verfahren beruhen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und langjähriger praktischer Erfahrung. So können wir neben der Aufarbeitung des Unterrichtsstoffs effektive Lern- und Merktechniken vermitteln, die zu vermehrten Erfolgserlebnissen führen. Damit wird das Selbstbewusstsein Ihres Kindes und die Motivation zum Lernen erhöht. Gezieltes Konzentrationstraining hilft beim Erarbeiten des Unterrichtsstoffs. Durch die Vermittlung von effektiven Lernstrategien und Merktechniken, die auf modernen lerntherapeutischen Methoden beruhen, verlieren mathematische Formeln und das Lernen von Vokabeln ihre Schrecken. Auch ein Motivationstraining, in dem Ihr Kind z. B. lernt, sich realistische Ziele zu setzen, erhöht die Lernbereitschaft. Wenn Ihr Kind lernt, sich Ziele zu setzen, die es auch erreichen kann, verringert dies den Stress deutlich. Ebenso vermindert die gezielte Arbeit an Prüfungsängsten Stress und erhöht die Erfolgsaussichten. Bleibt zusätzlich, durch ein entsprechendes Zeitmanagement, mehr Zeit für Hobbys und Freunde übrig, fördert auch dies die Motivation.

Durch diese gezielte Beeinflussung der bestimmenden Faktoren im Lernumfeld stellen sich nach und nach Erfolge ein, die sich gegenseitig positiv verstärken. Wer mit weniger Angst, gerne an eine Aufgabe herangeht, kann diese wesentlich besser lösen. Damit wird dauerhafter Schulerfolg möglich.